Fulcrum

Der Flaggschiff-Vorverstärker

Die Konzeption dieses Flaggschiff-Vorverstärkers war ein seit langem gehegtes Projekt des Synaestec-Teams. Es ist jedoch fast unmöglich, den Bivium, einen der besten Vorverstärker der Welt, noch zu verbessern. Mit der Entwicklung des Origo SACD-Players und des Saxum-Leistungsverstärkers wurden auch neue Ideen entwickelt, durch die eine noch bessere Leistung bei unseren neuen Vorverstärker erreicht werden konnte. So präsentieren wir heute den Fulcrum, in jeder Hinsicht das Nonplusultra der Vorverstärker-Technologie, eine echte Referenz in Sachen Audio-Referenz.

Features

Integriertes, mehrfach isoliertes Netzteil

Der offensichtlichste Unterschied zwischen dem Fulcrum und dem Bivium ist die Verwendung eines integrierten Netzteils. In den meisten Fällen sorgt ein getrenntes Netzteil für eine bessere Geräuschisolierung. Aber es gibt einen Nachteil: Das Kabel, das das Netzteil und die Verstärkereinheit verbindet, könnte zum Aufnehmen von Brummschleifen und magnetischem Rauschen führen. Die ideale Lösung wäre ein getrenntes Netzteil mit einem extrem kurzen Verbindungskabel, und genau das wurde im Fulcrum umgesetzt.

Die komplett lineare Stromversorgung des Fulcrum ist in einem 5 mm dicken, massiven Aluminiumgehäuse untergebracht, um die Funkstörung maximal zu dämpfen. Innerhalb dieses Netzteil-Untergehäuses befinden sich drei Ringkernwandler, bei denen ein Gehäuse aus kohlenstoffarmem Stahl zusätzlich für die vollständigen magnetischen Isolierung sorgt. Diese Transformatoren werden dann mechanisch in hochdämpfenden Gummibuchsen gelagert. Dadurch wird die Stromversorgung effektiv elektrisch, magnetisch und mechanisch getrennt.

Durch extrem kurze interne Drähte werden die DC-Stromschienen an die zwei monauralen Reglerleiterplatten angeschlossen. Auf diesen Reglerplatten ist eine Kapazität von mehr als 90000UF Speicherkapazität installiert, zehnmal mehr als beim Bivium, was für überlegene Brummspannungsunterdrückung und satte Bässe sorgt. Jede Gleichstromschiene durchläuft vier Stufen vor diskreten Reglern, bevor sie in die empfindlichen Verstärkerschaltungen gelangt. Es gibt insgesamt mehr als 30 Netzteilreglerstufen im Fulcrum.

lime

 

 

 

lime

Octa-Drive, die ultimative rauscharme Verstärkerstufel

Da der quad-kollaborative Verstärker im Bivium so erfolgreich ist, kann die Leistung dieses großartigen Designs nur durch die Verbindung von zwei Bivium übertroffen werden. Der Fulcrum verwendet acht einzelne Verstärker in jeder Phase, acht für die positive und acht für die negative. Dies entspricht zwei parallel geschalteten Bivium-Vorverstärkern. Der Octa-Drive bietet den doppelten verfügbaren Betriebsstrom, die Hälfte der Ausgangsimpedanz und noch weniger Rauschen.

Die gleiche schrittweise „Shunt“-Lautstärkeregelungstechnologie wird im Fulcrum verwendet, aber dieses Mal wird die Impedanz des Abschwächers weiter auf weniger als 100 Ohm reduziert. Der Beitrag der Johnson–Nyquist thermalen Störung ist im Wesentlichen Null.

Das gemessene Ausgangsrestrauschen des Fulcrums beträgt -118 dBA (bezogen auf 1 V) und liegt damit um 2 dB niedriger als beim Bivium. Man darf nicht vergessen, dass der Bivium der geräuschärmste Vorverstärker der Welt war, das jetzt durch den Fulcrum ersetzt wird!

Unterbrechungsfreie differentielle Übertragungsleitungspaare

Die Leitung des Audio-Signals durch die Leiterplatte ist eine Form der Kunst. Signalsprünge zwischen den Ebenen und sogar ein Sprung von Platine zu Platine sind normalerweise unvermeidlich. Beim Fulcrum wurden enorme Anstrengungen unternommen, um die Platine so zu gestalten, dass das Audiosignal durch keinerlei Durchgangslöcher muss. Die kritischen Audiosignale in perfekt symmetrischen differentiellen Übertragungsleitungspaaren vom Eingang zum Ausgang der Fulcrum-Platine geleitet, ohne Unterbrechung oder Störung.

Die Fulcrum-Platine besteht aus speziellem Kohlenwasserstoff der Militärklasse anstelle von verlustbehaftetem Epoxidharz, das in den üblichen Leiterplatten verwendet wird. Dieses extrem verlustarme Leiterplattenmaterial kombiniert mit der perfekten Differenzialpaar-Übertragungsleitungsgeometrie egalisiert die elektrische Leistung der besten symmetrischen Kabel in Audioqualität, das ultimative Ziel beim Leiterplattenentwurf.

 

 

 

Vertikal eingebauter Hitzeverteiler

Die Verdoppelung der Verstärkerelektronik im Fulcrum führt auch zu einer Verdopplung des Stromverbrauchs und der Erzeugung einer erheblichen Wärmemenge. Die Wärmeableitung trägt entscheidend dazu bei, dass der Fulcrum seine ultimative Leistung aufrecht erhalten kann. Im Fulcrum sind massive Aluminium-Hitzeverteiler installiert, um die Wärme sowohl nach oben als auch nach unten abzuleiten. Das gesamte Aluminiumgehäuse wirkt wie ein massiver Kühlkörper und sorgt für die optimalen Betriebsbedingungen bei der Verstärkerschaltung.

lime

Strategisch angeordnete dreiachsige mechanische Federung

Der Fulcrum ist mit speziellen Federungen aus acht diagonal ausgerichteten hochdämpfenden Gummifedern ausgestattet. Dieses einzigartige Aufhängungssystem mit sorgfältig abgestimmter Steifigkeit bietet eine ausgezeichnete mechanische Isolierung nicht nur in vertikaler, sondern auch in horizontaler Richtung.

lime

RIAA Phono-Vorverstärker

Eine neu entwickelte RIAA-Phono-Eingangsstufe, die das gleiche Konzept wie die Octa-Drive-Verstärkertechnologie verwendet, kann optional im Fulcrum installiert werden.

Technische Daten

Eingänge:

3 symmetrisch

2 unsymmetrisch

1 asymmetrisch Phono

 

Eingangsimpedanz:

Eingangsimpedanz:

Eingangsimpedanz: 

 

40K Ohm

20K Ohm

100 Ohm MC / 47K Ohm MM

Ausgänge:

1 symmetrisch

1 unsymmetrisch

 

Ausgangsimpedanz:

Ausgangsimpedanz:

 

100 Ohm

100 Ohm

Frequenzgang:

10 Hz bis 185 kHz (+ 0 / -0,5 dB)

THD + N:

<0,0005% (10 Hz bis 20 kHz)

Signal-Rausch-Verhältnis:

> 118 dBA

Kanaltrennung:

>120dB

Phono-Verstärkung:

56 dB MC / 42 dB MM

Leistungsaufnahme:

60W

Gewicht:

28kg

Ausmaße:

485 mm x 485 mm x 143,8 mm (B x T x H)